Trimagisches Turnier 2022 ein voller Erfolg

Mit 30 aktiven Teilnehmer*innen wurde die zweite Auflage des  "Trimagischen-Turniers" ein voller Erfolg. Die Anzahl der Starter konnte zur ersten Veranstaltung im Jahr 2021 fast verdoppelt werden. Das Motto: Wir alle, ein Verein wurde auch hierbei wieder großgeschrieben. Mit 12 Teilnehmern*innen stellte die Badmintonabteilung das personell größte Aufgebot. Knapp dahinter kam die Tischtennisabteilung mit 10 Startern gefolgt von der Tennisabteilung mit 8 Aktiven.
Die Idee des Turniers ist recht simpel. Es wird die Paarung gesucht, die in allen drei Sportarten: Tennis, Tischtennis und Badminton das Beste Allroundpaket abgibt um sich somit zum Champion krönen zu können.
Die sehr gute Beteiligung ist unteranderem der letztjährigen Premierenveranstaltung zu verdanken, die im Nachgang den einen oder anderen Sportler animierte in diesem Jahr ebenfalls teilzunehmen, aber auch der im Vorfeld intensiven Werbung in den sozialen Medien durch unsere neuformierte Mediencrew unter der Führung von Katie Kisker, die dabei tolle Arbeit geleistet haben.
Um das Turnier so ausgeglichen und spannend wie möglich zu gestallten, ist eine Vorgabe, dass nicht zwei Aktive aus einer Abteilung eine Paarung bilden dürfen. Die Zusammensetzung erfolgt mittels Auslosung, die diesmal bereits einen Tag vor dem Turnier durchgeführt wurde. Hierbei gab es auch ein Novum. Zum ersten mal wurde auf dem Instagram Account des TV Städtische-Rahmede ein Liveübertragung durchgeführt, wo alle Interessierten die Möglichkeit hatten die Auslosung zu verfolgen. Dies wurde auch sehr zahlreich genutzt. Durchgeführt wurde die Auslosung von dem Abteilungsleiter Tennis  Guido Krenz, die auch die ausrichtende Abteilung des Turnier ist, dem Geschäftsführer des Vereins Stefan Müller, dem Schriftführer der Tennisabteilung und Mitglied der Mediencrew Felix Krenz sowie der "Losfee" Florian Müller. Dieser hatte ein sehr gutes "Händchen" und zog eine Vielzahl an sehr ausgeglichenen Paarungen aus dem Lostopf. Einzig die Paarungen M. Feldmann mit S. Müller & D. Janson mit T. Roberg galten als leicht favorisiert. 
Am Samstag morgen um 9:30 Uhr ging es dann in drei Fünfergruppen an den Start. Guido Krenz begrüßte alle Aktiven und erklärte nochmal in Kurzform den Turnierablauf sowie die Regeln der einzelnen Sportarten.
Nach einigen Stunden interessanten und spannenden Spielen standen dann gegen Mittag die Teams fest, die ins Viertelfinale eingezogen sind. Jeweils die  Gruppenersten und Gruppenzweiten jeder Gruppe sowie die beiden besten Gruppendritten sicherten sich die Fahrkarten für die KO-Runde. Während die Turnierleitung die Gruppenergebnisse ausgewertete, wurde eine kurze Mittagspause abgehalten, für die M. Feldmann zur Stärkung eine Suppe und Chili con Carne für alle vorbereitet hatte. Im Laufe des Turniertages kamen auch zu den 30 Aktiven noch ca. 20 bis 30 interessierte Zuschauer auf die Anlage und genossen bei einem Stück Kuchen und einem kühlen Getränk die Spiele. Gestärkt ging es nun im Turnier mit den Viertelfinalpartien weiter. Hier setzen sich D. Janson/T. Roberg, B. Janson/M. Wefers, M. Feldmann/S. Müller und G.Krenz/M. Hammerschmidt durch und zogen in Halbfinale ein.

Die Favoriten D. Janson/T. Roberg gewannen nach den Sportarten Tennis und Badminton das erste Halbfinale gegen B. Janson/M. Wefers mit 2:0 knapp aber verdient und sicherten sich den ersten Platz im Finale. Im zweiten Halbfinale ging es noch wesentlich enger zu. Die Überraschungshalbfinalisten G. Krenz/M. Hammerschmidt hatten es gegen M. Feldmann/S. Müller mit einem harten Brocken zu tun. In diesem Duell ging es über die volle Distanz. Im Tennis hatten Feldmann/Müller noch mit 10:8 die Nase vorne. G. Krenz/M. Hammerschmidt konnten aber im Tischtennis und Badminton den Spieß noch umdrehen und sich letztendlich mit 2:1 durchsetzen und den Finaleinzug perfekt machen.
Auch das Finale wurde dann eine höchst spannende Angelegenheit. Gestartet wurde mit Tennis. Hier mussten die Favoriten D. Janson/T. Roberg die erste Niederlage an diesem Tag in einer Sportart überhaupt hinnehmen. Damit war aber das Finale noch lange nicht entschieden. Janson/Roberg konnten im anschließenden Tischtennismatch die drohende Niederlage nach einem 1 zu 7 Rückstand beim Seitenwechsel noch in ein 15 zu 12 für sich umwandeln und den Ausgleich im Finale herstellen. Somit musste Badminton die Entscheidung herbeiführen. Dort setzte sich dann die Klasse des in der ersten Mannschaft aktiven D. Janson und dem Allrounder T. Roberg durch und sie gewannen über den gesamten Turniertag gesehen zum Schluss verdient und dürfen sich nun Sieger des Trimagischen-Turnier 2022 nennen.
Nach den sportlichen Wettkämpfen ging es dann mit der Siegerehrung und dem gemeinsamen Grillen in den geselligen Teil des Tages über, wo bis in den späten Abend noch über die ein oder andere Szene des Tages gefachsimpelt wurde. 
Der erste Vorsitzende des TV Städtisch-Rahmede Martin Hammerschmidt danke bei der Siegerehrung allen Sportlern, Helfern und Spendern von Kuchen und Salaten für diese sehr gelungene Veranstaltung. Im kommenden Jahr wird es auf jeden Fall eine Fortsetzung geben. Ebenfalls soll dann auch dieses Event für unsere Jugendlichen Sportler im Verein angeboten werden.

Hier eine Übersicht der Platzierungen. Eine Vielzahl an Fotos des Tages können in der Bildergalerie auf der Homepage der Tennisabteilung angeschaut werden.

 

1. D. Janson/T. Roberg

2. M. Hammerschmidt/G. Krenz

3. M. Feldmann/S. Müller

3. B. Janson/M. Wefers

5. A. Weckwerth/O. Minker

6. A. Bergfeld/F. Krenz

6. M. Hennig/M. Kirsch

8. L. Kehl/K. Voss

9. D. Simon/M. Döhler

10. F. Simon/J. Ossenberg

11.  J. Tuleja/R. Balkenohl

12. L. Schöllhammer/K. Kisker

13. P. Mußmann/H. Ciesielski

14. M. Peric/J. Kapp

15. M. Schöllhammer/L. Schöllhammer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0