Herren unterliegen Lüdenscheid

Nummer 3 der Herren, Daniel Kockerbeck
Nummer 3 der Herren, Daniel Kockerbeck

Am Sonntag spielten unseren Herren auf heimischer Anlage gegen den Tabellenführer aus Lüdenscheid. 

In der Aufstellung Krenz, G, Krenz F, Kockerbeck und Demsa wollte man durch einen Sieg die Meisterschaft der 1. Kreisklasse gewinnen. Am Ende und nach spannenden Spielen stand eine 2:4 Niederlage auf dem Papier. 


Nachfolgend der Spielbericht des Mannschaftsführer Felix Krenz :


Guido und Felix starteten als erstes


-Guido spielte gegen Alexander Pfafenrot und musste sich schnell eingestehen dass er keine Chance auf einen Sieg heute hatte. Der viel jüngere Gegner ließ Guido flitzen und zeigte Vorallem durch bessere Ausdauer und einer sehr starken Technik Guido seine Schwächen auf. Das Spiel endete 1:6, 3:6


-Auf Platz zwei spielte Felix gegen einen Gegner den er vor einem Jahr schon einmal gegenüber stand. Vor einem Jahr noch besiegte Jan-Philipp Klebeck von LTV Felix noch mühelos mit 2:0. Dieses Jahr wurde es nicht so einfach für ihn. 

In der wohl ansehnlichsten Partie des Tages kämpfte Felix gegen seinen starken Gegner. Der erste Satz ging mit 4:6 an LTV, doch Felix blieb im zweiten Satz dran und konterte mit 6:4. Es musste ein dritter Entscheidungssatz her. Dieser ging auch nicht schnell abhanden und beide Spieler waren gleichauf. Schlussendlich konnte sich leider Jan-Philipp Klebeck mit 4:6 durchsetzten und verschaffte somit LTV das 2:0.


-Nun traten Daniel und Patrick zu ihren Matches an 


-In dem Spiel von Daniel gaben sich beide Spieler nicht viel und im Laufe des Spiels bauten sich Verzweiflung beiden auf. Immer waren lautstarke selbstkritische Worte zu hören, da beide nicht ihr bestes Niveau abrufen konnten. Schlussendlich setzte sich Daniel aber mit 6:3, 4:6 und 7:6 durch. Somit war der StR nun auch mit einem Punkt dabei.


-Auf dem Nebenplatz lief es bei Demsa ähnlich wie bei Guido. Schnell war zu sehen dass die technische Klasse des LTV Spielers Demsa übertraf und somit nicht viel zu holen war. Das Spiel endete 0:6 und 2:6


-Nun ging es an die Doppel. Es wurde sich auf die Konstellation Krenz/Krenz, Kockerbeck/Demsa geeinigt.


LTV ließ einen Spieler austauschen, welcher für Alexander Pfafenrot spielte. 

-LTV ging mit der Konstellation 1/4 und 2/3 in die Doppel hinein. 


In Doppel 1 realisierten Krenz/Krenz sofort dass sie ihr Doppel gewinnen müssen. Den ersten Satz holten sie sich souverän mit 6:3. Doch in Satz 2 ließ leider die Konzentration etwas nach und somit wurde das Spiel noch einmal spannend. Der zweite Satz ging mit 5:7 an LTV.

Es ging in den Matchtiebreak. Hier konnten sich Krenz/Krenz aber nochmal wiederfinden und zusammenreißen und entschieden den Matchtiebreak mit 10:5 für sich. 


Zu diesem Zeitpunkt war aber leider schon bekannt dass die Niederlage besiegelt war. Denn auf dem Nebenplatz gelang es Kockerbeck/Demsa nicht ihr Doppel zu gewinnen. LTV machte auch hier kurzen Prozess und gewann das Doppel 2 mit 2:6, 0:6.


Endstand 2:4 


Nach dem Match wurde LTV noch zu einer Runde essen eingeladen, aber die Spieler hatten es eilig und blieben somit nicht lange auf der Anlage. StR ließ sich das Essen trotzdem nicht entgehen und ließ den Tag in einer mannschaftsinternen Runde zu einem Abschluss kommen.


Damit ist die Meisterschaftsrunde der Mannschaften vom Galgenkopf beendet. Auf ein Neues im nächsten Jahr.