Saisonauftakt misslungen; Auftaktniederlagen für die Herren40

Herren 40
Herren 40

Saisonauftakt misslungen!! Auftaktniederlagen für die Herren 40 vom Breitenhagen.

Die Mannschaft um Mannschaftsführer Marc Schöllhammer hatte sich sehr viel vorgenommen aber am Ende des Wochenendes stand man mit leeren Händen da.

Im Auftaktspiel am Samstag gegen Westhofen gab es eine empfindliche Auftaktniederlage. Mit 1:5 unterlagen die Galgenköpfe den Gästen.

In den Auftakteinzeln unterlag Janson der Nummer 2 Grams mit 2:6 und 1:6. Auf Platz 2 mühte sich Müller vergebens, denn auch er unterlag seinem Gegner Boykinov mit 2:6 und 3:6. Im Spitzenspiel flammte kurzzeitig Hoffnung auf, den Krenz gewann gegen Gielen den 1 Satz mit 6:3. Bereits in diesem Satz kämpfte Krenz mehr mit seiner Wadenmuskulatur als mit seinem Gegner. Bis zum 3:5 im 2 Satz hielt die Wade, doch dann musste Krenz, von Krämpfen gezeichnet, aufgeben. Im letzten Einzel fing sich Kirsch gegen Kittler mit 0:6 und 0:6 die Höchststrafe ein. Damit war vor den Doppeln bereits alles entschieden.

Schöllhammer/Janson verloren 5:7 und 2:6 so dass es Müller/Döhler vorbehalten war, den Ehrenpunkt zu holen. Mit 6:4,3:6 und 14:12 rangen sie ihre Gegner nieder.

Alles in Allem eine verdiente Niederlage gegen Westhofen.

Und bereits am Sonntag hatte die Mannschaft die Möglichkeit, die Niederlage vergessen zu machen.

Aber auch hier musste am Ende den Gästen aus Menden gratuliert werden. MF Schöllhammer konnte erstmals aus den Vollen schöpfen und schickte Krenz, Janson, Baudisch und Kirsch in das Rennen um die Einzelpunkte.

Janson unterlag nach außerordentlich gutem Spiel Mense im Matchtiebreak 2:6 6:4 und 2:10. Auf Platz 2 musste Kirsch der letztjährigen Nummer 1 aus Menden Klapp mit 1:6 und 1:6 zum Sieg gratulieren. Baudisch mit einer starken Leistung bezwang Gäbler mit 6:2 und 6:1. Im Spitzenspiel traf Krenz auf Schwarze. Als Zuschauer konnte Krenz einem leidtun, denn man hatte das Gefühl, das auf der anderen Seite des Platzes eine Mauer stand. Jeden Ball, egal wohin Krenz auch spielte, returnierte der Gegner ohne Probleme. Nach über einer halben Stunde stand es nur 2:2. Am Ende verlor Krenz den ersten Satz mit 4:6. Da die Kräfte nachließen, erhöhte Krenz das Risiko, hatte aber hierbei nicht wirklich Fortune. Am Ende unterlag Krenz (restlos bedient) mit 4:6 und 0:6.

In den Doppeln konnten dann Schöllhammer/Baudisch Punkt 2 einfahren. Mit taktischer Finesse und großer Laufbereitschaft besiegten sie Schwarze/Wolff mit 6:4 und 6:2.

Die mögliche Punkteteilung war noch möglich aber im letzten Spiel des Tages mussten Müller/Döhler der Erfahrung ihrer Gegner Tribute zollen. Trotz wirklich guter Leistung unterlag das bayrisch-westfälische Doppel mit 3:6 und 0:6.

 

Trotz zweier Niederlagen zum Auftakt ist die Stimmung weiterhin gut in der Mannschaft, denn neben dem Sportlichen kommt auch der unter Coronabedingungen mögliche Spaß nicht zu kurz.

 

Am nächsten Samstag geht es zum ersten Auswärtsspiel nach Iserlohn/Sümmern. Wir drücken der Mannschaft die Daumen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0